Startseite

 

Über mich

 

 

News

 

Interviews

14.04.2019

John Jorgenson

 

Elton auf Tour

aktualisiert!

11. September 2019

 

Gästebuch

 

Forum

  

Konzertberichte 

aktualisiert!

11. Juli 2019

 

 

 

 

Biografie  

 

Discografie

ergänzt

13. Juli2019

 

Alle Texte

 

Die Band

 

Konzerte

aktualisiert

10. Juli 2019!

 

 

 

Pressearchiv

aktualiert

16. Juli 2019

 

Bilder 

 

Elton Collagen

 

Links

 

Newsletter

 

Impressum

 

Kontakt

 

Webcounter:

Besucherzaehler

Besucher seit dem:

28. Juni 2006

 

online seit dem

21. Juni 2006

 

 

<< zurück zur Übersicht

24. Juni 2011

Musical AIDA auf der Clingenburg in Klingenberg am Main

AIDA – Das Musical

Aufführung im Rahmen der Clingenburg-Festspiele 2011

vom 22. Juni bis 31. Juli 2011

 

Prolog    Die Clingenburg (erbaut im Jahre 1177 von dem kaiserlichen Mundschenk Conradus Colbo) steht hoch oben über der weltbekannten romantischen Rotweinstadt Klingenberg (anno 1276 erstmals urkundlich erwähnt) in Unterfranken, am bayrischen Untermain, rund 20 Km südöstlich von Aschaffenburg. Umrankt von Weinbergen, gut ausgebauten Wander- und Radwegen zieht sie Jahr für Jahr (nicht nur) mit ihren Festspielen Scharen von Besuchern an. Die Kulisse scheint wie geschaffen für eine Liebesgeschichte aus dem alten Ägypten.

 

Das Musical erzählt, - basierend auf Verdi’s meistgespielter Oper aller Zeiten -, die Geschichte der aussichtslosen Liebe zwischen der nubischen Prinzessin AIDA und dem ägyptischen Heerführer Radames; von der Pharaonentochter Amneris, die vom oberflächlichen Modepüppchen zur verantwortungsbewussten Herrscherin Ägyptens heranreift; vom intriganten Minister (Zoser) des Pharao. Zoser ist gleichzeitig Radames’ Vater. Und wir erfahren von Mereb, dem treu ergebenen nubischen Diener von Radames, sowie dem versklavten nubischen Volk samt ihrem König Amonasro.

Elton John’s geniale Musicalsoundtracks, - für mich persönlich gehören sie zu den besten Songs, die er jemals geschrieben hat und die professionelle und hingebungsvolle Performance der deutschen und internationalen Darsteller haben das Musical für mich zu einem einmaligen, gigantischen, traumhaften und unbeschreiblich schönen Erlebnis gemacht. Es war fantastisch, – ein Meisterwerk in jeder Hinsicht! Und weil es mich beim ersten Mal so sehr fasziniert hat, habe ich es gleich zweimal besucht. Das erste Mal war ich dort am 24.06.2011 und dann nochmal am 27.07.2011. Bei der zweiten Vorstellung hat es leider wie aus Eimern geregnet und das Publikum war teilweise in Recyclingsäcke und undefinierbare Plastik-Umhänge verpackt (sah echt lustig aus). Zum Glück besitze ich als Freiluft-Sportlerin sehr gute wetterfeste Kleidung und so konnte ich trotz miesem Wetter beide Male die Vorstellung sehr genießen. Für die Darsteller dürfte es in dieser doch ziemlich verregneten Saison allerdings nicht so angenehm auf der Freilichtbühne gewesen sein, aber keiner von ihnen ließ sich das anmerken, absolut professionell! Das Musical dauerte jeweils 3 Stunden; 1.Akt 20:30 - 22:00 Uhr und  2.Akt 22:30 - 00:00 Uhr. Danach ging ich jedes Mal glücklich und zufrieden heim, - Elton’s traumhafte Songs vor mich hin trällernd …

***

Es war Freitag, der 24. Juni 2011. Ich hatte online ein Ticket ergattern können, für die erste Aufführung nach der Premiere; in der 3. Reihe -  fast zentral in der Mitte vor der Bühne. Ein echt toller Platz!

Die Musiker waren rechts vom Publikum in einem Seitenteil der alten Burg untergebracht. Um sie und ihre Instrumente vor Unwetter zu schützen, hat man sich hier etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Man baute sinnigerweise eine Pyramide um sie herum!

***

Der erste Akt beginnt in einem Museum, in dem das Grab der beiden Liebenden AIDA und RADAMES, sowie eine Statue der Pharaonin Amneris (Darstellerin: Katja Wiesigkstrauch) zu sehen sind. Während Museumsbesucher fotografieren und mit ihren Handys telefonieren erwacht Amneris zum Leben (und singt mit fantastischer Stimme hingebungsvoll das wunderschöne Lied Jede Geschichte handelt von der Liebe -- Original-Titel: Every Story is a Lovestory).

In der zweiten Szene kehrt Heerführer Radames (Sasha di Capri) mit seinen Soldaten von der Schlacht zurück, und es ertönt das Lied Wer viel wagt, der gewinnt (Fortune favors the Brave), ein echter Knaller! (Und eine umwerfende Choreographie!)

Ohne es zu wissen, hat er im Grenzgebiet zwischen Nubien und Ägypten (Ein fernes Land Original: The Past is another Land) die nubische Prinzessin Aida [Sidonie Smith] gefangen genommen. Doch sie ist keineswegs eingeschüchtert oder willenlos. Ihr unglaublicher Mut und aufrichtiger Charakter imponieren Radames so ungemein, daß er sie und ihre Freundinnen vor dem Tod in den Steinbrüchen bewahrt. Er schenkt Aida seiner Verlobten Amneris als Sklavin.

Radames erfährt von seinem Vater Zoser [Hans Steunzer], daß der Pharao (Kurt Spielmann) im Sterben liegt. (Eine Pyramide mehr Original: Another Pyramid) Was er jedoch nicht weiß, ist, daß sein Vater selbst den Pharao langsam vergiftet, um ihm zum Thron zu verhelfen. Mereb, Radames nubischer Diener, erkennt in Aida die nubische Prinzessin. (Ich kenn dich -- Original: How I know you), ein Wahnsinns-Song! [[Von Elton gesungen geht er mir jedesmal durchs Ohr direkt ins Herz! Von Mereb (der Mann heißt tatsächlich Eddie Jordan und ist gebürtiger New Yorker!) gesungen, geht das Lied direkt unter die Haut klasse!]] Um Aida nicht in Lebensgefahr zu bringen, verspricht er ihr, das Geheimnis zu bewahren.

Amneris, die ihre Unsicherheit mit Stil und Mode zu überdecken weiß, (Mein Sinn für Stil Original: My strongest Suit) soll Radames bald heiraten. Dieser betrauert allerdings das Ende seiner Tage als Kämpfer und Entdecker. Er trifft Aida. Sie sprechen über ihre Träume. (Von einem Traum entführt Original: Enchantment passing through).  [Anm.: Traumhaft schön!]

Auch Amneris, die sich um ihren kranken Vater sorgt, fasst Vertrauen zu Aida. Während sich Radames immer stärker zu Aida hingezogen fühlt, (Nicht ich Ich nicht Original: Not me) wird diese im nubischen Lager gedrängt, ihr Volk aus der Gefangenschaft zu führen. Sie bittet Radames um Hilfe.

Als er ihr seine Liebe gesteht, (Durch das Dunkel der Welt Original: Elaborate Lives) gibt auch sie ihren Gefühlen nach. Da erhält sie die Nachricht, daß ihr Vater, der nubische König Amonasro (Hans Hirschmüller), gefangen genommen wurde. Jetzt versichert sie ihrem Volk, daß Nubien niemals untergehen, die Sonne Nubiens immer scheinen wird. (Die Sonne Nubiens Original: The Gods love Nubia).

Der zweite Akt wird eingeleitet mit dem unglaublichen Song Einen Schritt zu weit Original: A Step too far.  Als Trio zeigen die Darsteller von Amneris, Radames und Aida einmal mehr ihr gigantisches Können. Ein Hochgenuß für Auge und Ohr!

Mit Hilfe Merebs kann Aida ihren Vater im Kerker besuchen. Es wird geplant, ihn während der Hochzeitsfeierlichkeiten zu befreien. Aida steht somit zwischen ihrem Vater und dem Mann, den sie liebt. (So einfach so schwer Original: Easy as Life)        snüff (die Tränen waren wirklich nur sehr schwer zurückzuhalten)

Radames Vater Zoser hat inzwischen dessen Zuneigung zu Aida bemerkt und fordert ihn auf, diese Affäre umgehend zu beenden, sonst könnte ihn das den Thron kosten. Radames jedoch weigert sich. (Wie Vater, so Sohn -- Original: Like Father, like Son). Daraufhin befiehlt Zoser Aida zu töten. Als die ägyptischen Soldaten im Lager nach Aida suchen, opfert sich ihre Freundin Nehebka [Lena Wischhusen] für sie. (Ich kann Dich nicht verstehen Original: How I know you).

Aida ist verzweifelt und entschließt sich, Radames zu verlassen. Der jedoch will die Hochzeit mit Amneris absagen. (Radames Brief Original: Radames Letter). Aida versucht, ihn davon abzubringen.

(Sind die Sterne gegen uns? Original: Written in the Stars). 

Indes hat Amneris das gesamte Gespräch heimlich mit angehört und erkennt nun, daß Radames sie nicht liebt. (Die Wahrheit Original: I know the Truth).

Trotzdem willigt sie in die Hochzeit ein. Die Hochzeitszeremonie beginnt, da kommt die Nachricht, daß Amonasro im Begriff ist, zu fliehen. Radames erfährt nun die wahre Identität Aidas und ermöglicht deshalb die Flucht des nubischen Königs. Er möchte, daß Aida mit ihrem Vater flieht, jedoch ist es dafür zu spät. Jetzt überschlagen sich die Ereignisse: Mereb wird von Zoser ermordet, Aida und Radames werden gefangen genommen, des Hochverrats angeklagt und zum Tode verurteilt. (Durch das Dunkel der Welt Original: Elaborate Lives).

Amneris, inzwischen Herrscherin über Ägypten, verfügt, daß beide in derselben Grabkammer lebendig begraben werden. Dies gilt als unerhörter Gnadenbeweis!

Im Angesicht des Todes schwört Radames, Aida bis in alle Ewigkeit zu suchen, falls sie sich im Jenseits verlieren sollten. (Von einem Traum entführt Original: Enchantment passing through).

In der Schlußszene begegnen sich zwei Menschen im ägyptischen Museum, die sich in einem neuen Leben vor ihrer ehemaligen Grabkammer wiederfinden.

Jede Geschichte handelt von der Liebe -- Original-Titel: Every Story is a Lovestory).

Schluchz

Dieses Musical MUSS man gesehen haben!  Es ist unbeschreiblich.

Epilog

Ich habe versucht, diesen Bericht so anschaulich wie möglich zu verfassen. Jedoch ist es mir nicht möglich, alle meine Eindrücke so wiederzugeben, wie ich sie tatsächlich vor Ort empfunden habe. Für meinen Bericht habe ich deshalb teilweise Texte aus dem Programmheft der Clingenburg Festspiele herangezogen, um nicht den Faden zu verlieren. Ansonsten hätte ich wahrscheinlich das wesentliche Geschehen gar nicht in dieser Form niederschreiben können. Jedoch hoffe ich, daß man sich ein wenig vorstellen kann, worum es in AIDA überhaupt geht. Jedenfalls - bis zu dem Zeitpunkt, an dem ich es dann tatsächlich gesehen habe, hatte ich eine völlig falsche Vorstellung von diesem Musical.

Nachdem ich im Juni das Musical besucht hatte, ist mir etwas Wunderbares passiert. Ein paar Tage danach, so etwa Anfang Juli,  bin ich mit meinem Bike auf die Klingenburg geradelt, um ein wenig der Musik zu lauschen, da ich die dazugehörigen Szenen ja nun kannte. Es war ca. 21:00 Uhr und ich lehnte an einer Mauer, als doch tatsächlich eine der Hauptdarstellerinnen auf mich zukam.

Es war Katja Wiesigkstrauch, die Darstellerin der Amneris! Wooooowww! Und das mitten in der Vorstellung. Sie war auf dem Weg, sich umzuziehen.

Ich konnte nicht anders. Ich sprang von meinem Rad und lief ihr entgegen. Dann sagte meine innere Stimme, daß ich sie ansprechen soll. Ich habe sie gegrüßt und höflich gefragt, ob ich ihr etwas sagen darf. Sie grüßte zurück und sagte: „Selbstverständlich!“

Daraufhin habe ich ihr gesagt, wie toll ich sie fand. Daß sie eine wundervolle Stimme hätte und ihre Rolle großartig spielt. Ich fragte sie, ob die Möglichkeit bestünde, - wenn AIDA, das Musical eines Tages nicht mehr aufgeführt wird -, eine der Aufführungen auf DVD zu bekommen, denn es wäre doch wirklich eine Verschwendung, wenn nicht die ganze Welt Zugang zu diesen Aufführungen und seinen wunderbaren Schauspielern hätte. Und sicherlich wäre es doch auch für die Akteure selbst bestimmt wichtig, später einmal zu sehen, wie gut sie waren.

Sie meinte, das sei irgendwie logisch und sicher sinnvoll, und sie würde die Verantwortlichen mal fragen, ob etwas in dieser Richtung geplant sei. (Um es vorweg zu nehmen: Es wird keine DVD geben! Wegen der Urheberrechte usw. – Logo! L

Katja/ Amneris bedankte sich für meine vielen Komplimente und entschwand in Richtung ihrer Garderobe. Eine unglaublich liebenswerte Person und ein Musical-Star!

Es dauerte fast 10 Minuten, bis ich begriff, was da gerade geschehen war.

Prompt dachte ich darüber nach, was ich wohl sagen würde, wenn Elton John unverhofft vor mir stehen würde.

Ich glaube, ich würde sang- und klanglos im Erdboden verschwinden…  ***Ende