Startseite

 

Über mich

 

 

News

 

Interviews

11.04.2017

Adam Chester

 

 

Elton auf Tour

aktualisiert!

2´8.November.2018

 

Gästebuch

 

Forum

  

Konzertberichte 

aktualisiert!

24. Dezember.

2017!

 

 

 

Biografie  

 

Discografie

 

Alle Texte

 

Die Band

 

Konzerte

aktualisiert

11.04.2017!

 

 

 

Pressearchiv

akt. 14.01.2017

 

Bilder 

 

Elton Collagen

 

Links

 

Newsletter

 

Impressum

 

Kontakt

 

Webcounter:

Besucherzaehler

Besucher seit dem:

28. Juni 2006

 

online seit dem

21. Juni 2006

 

 

 

 

 

 

 

<< zurück zur Übersicht

 

 

Konzertbericht The Red Piano in Düsseldorf 15.10.2009

Von Ralf Dienhof

 

1. Der Tag beginnt

 

Ich habe diesem Tag lange entgegen gefiebert und ich habe viele Erwartungen in ihn gesetzt. Doch dass alle meine Erwartungen übertroffen werden sollten, damit habe ich nicht gerechnet.

Der Tag begann sehr früh, denn Karin und Tony landeten mit einer der ersten Maschinen in Düsseldorf und Wolfgang hat sie mit zu uns gebracht. Nach einem ausgiebigen Frühstück hatten wir nur ein Gesprächsthema: Die Red Piano Show. Gegen Mittag sind dann auch Tamara und Emanuel gekommen und nach einem kurzen Mittagessen sind wir zunächst zum Hotel nach Hückelhoven Baal ins Hotel gefahren. Ich bin dann noch mal kurz nach Hause gefahren um mein Fanshirt anzuziehen. Sandra und ich konnten es nun nicht mehr erwarten.

Kurz vor vier Uhr war es dann so weit. Wir haben den Weg nach Düsseldorf angetreten. Mit dabei auch Wolfgang und Andrea Mertens und Sandra Lüttke, die Elton bisher noch nie Live gesehen haben und sich durch meine Begeisterung für Elton wohl ein wenig angesteckt haben. Um 17:00 begann das Fantreffen, die Führung vom Gewinnspiel der Bildzeitung sollte gegen 17:15 Uhr beginnen. Und dank der außerordentlich tollen Beschilderung des ISS-Domes wären wir fast noch zu spät gewesen.

Wir sind dann aber doch noch recht pünktlich in Düsseldorf angekommen. 

Leider konnte ich nur wenige Fans begrüßen, ich direkt weiter zur Führung musste.

 

2. Walk on Stage!

 

 

“Komm zu Elton auf die Bühne” hieß es beim Gewinnspiel der Bildzeitung. Und es sollte eine Traumhafte Führung werden!

Nach einer kurzen Wartezeit vor der Halle ging es dann endlich los! Wir wurden in die Halle geführt und mussten erst mal in der 2. Blockreihe Platz nehmen. Wir durften beim Soundcheck zuhören! Einfach nur klasse. Mehrmals wurde das Intro zu Bennie and the Jets durchgespielt. Sehr schnell konnte man die Bandmitglieder erkennen, unter anderem auch der neue Keyboarder Kim Bullard. Kurz danach ging dieser auf einmal an uns vorbei in Richtung Soundboard und machte von dort aus Fotos. Und ich nahm mir vor, wenn er zurück geht die Chance zu nutzen. Und ich nutze sie. Ich sprach ihn an und fragte, ob er mein Tourheft signieren würde und ob er mit mir ein Foto machen würde. Er erfüllte mir beide Wünsche. Er ist ein sehr netter, offener Typ. 

Kurz danach ging es dann mit der Führung los. Wir wurden alle mit Backstagepässen ausgestattet, sodass wir zu erkennen waren. Nach einer kurzen Einweisung über Eltons Mitarbeiterstab ging es endlich auf die Bühne. Wie uns versprochen wurde, durften wir allen am „Red Piano“, dessen Name Nikita ist, platz nehmen. Ein freundlicher Reporter der Bildzeitung machte Fotos für einen Bericht. Dann erblickte ich Nigel und bat ihn um ein Foto. Doch die Dame des Veranstalters drängte darauf weiter zu gehen und sagte mir freundlich aber bestimmt, dass es weiter geht. Als Nigel das hörte kam er sofort und sagte zu ihr: „This Boy wants a Photo and he gets a Photo! Please wait one second!“ Und so bekam ich doch noch mein Foto mit Nigel!

Im weiteren Verlauf der Führung bekamen wir alle Instrumente erklärt und jeder bekam einen Drumstick von Nigel geschenkt und ein Plactron von Davey. Dann war die Führung auch schon vorbei und wir mussten die Bühne wieder über eine der Seitentreppen verlassen.

Unten neben der Bühne trafen wir dann noch Davey und Bob und es wurden weitere Fotos geschossen und Autogramme geschrieben.

Anschließend mussten wir die Halle wieder verlassen. Es wurde langsam Zeit die anderen wieder zu finden.

 

 

 

3. Fantreffen und WDR Beitrag

 

Nachdem wir die Halle verlassen haben mussten wir feststellen, dass sich das Fantreffen verlagert hatte. Also nutzten wir die Zeit und verabredeten uns mit Regina Bremer vom WDR zur Liveübertragung ab 19:15 Uhr im Forum des ISS-Domes. Die ersten Einzelheiten des Beitrages wurden allerdings hier schon abgesprochen.

Per SMS erfuhr ich, dass die meisten mittlerweile schon in der Halle gewesen sind. Also, nichts wie rein in den Dome!

Im Forum der Halle angekommen war es nicht sonderlich schwer die große Gruppe zu finden. Ich habe mich unheimlich gefreut so viele von euch wieder zu sehen und die anderen endlich kennen zu lernen. Es waren bis auf einige ganz wenige alle aus dem Forum da. Und wo wir schon mal an diesem Punkt sind muss ich sagen, dass ich die Lisa ganz doll vermisst habe. Lisa, viele liebe Grüße nach England an dieser Stelle!

Es wurden viele nette Gespräche geführt und Fotos gemacht.

Gegen 19:30 Uhr kam auch das Team des WDR dazu und die Einzelheiten zum Dreh wurden besprochen und ein kurzer Testlauf wurde gefahren. Bei dem hat es mir leider die Sprache verschlagen und ich wusste auf einmal gar nicht mehr was ich sagen sollte. Eine gewisse Unsicherheit kam in mir auf. Nach einer kurzen Rücksprache mit Marc war dann aber alles wieder in Ordnung.

Gegen 19:50 Uhr waren wir dann für etwa drei Minuten im Fernsehen. Karin und ich wurden Interviewt und es hat und richtig Spaß gemacht!

Da es nun schon mittlerweile 20:00 Uhr waren mussten wir uns nun alle trennen um noch rechtzeitig zum Beginn des Konzertes zu kommen.

 

 

 

 

4. Das Konzert mit Bühnensturm

 

Unsere Plätze waren im Innenraum im Block D Reihe 2. Die Sicht zur Bühne war sehr gut. Und dann ging es auch schon los. Als erstes kam eine Ansage, dass vor der Red Piano Show ein Video mit Bildern von Guy Babylon und ein weiteres Video mit einem Song zu Ehren von Guy Babylon gezeigt wird.

Doch zunächst betrat Teddy Thompson die Bühne und spielte und sang ein paar Lieder auf seiner Gitarre. Er hat mir sehr gut gefallen aber es wurde langsam Zeit, dass Elton die Bühne betritt.

Die beiden angekündigten Videos wurden abgespielt und endlich ging das Licht in der Halle aus. Die vielen weißen Helferlein betraten die Bühne und deckten den roten Flügel ab und der weiße Stecker wurde eingesteckt – endlich ging es los!

Zum Intro von Bennie and the Jets betrat Elton im Rocket Man Outfit die Bühne und wurde von seinen Fans gefeiert. Schon bei den ersten Tönen merkte man, dass Elton heute super drauf war. Und wir bekamen natürlich  ein „wunderbar“! Die Stimme klang echt toll. Die ersten beiden Songs waren ein bisschen zu hoch ausgesteuert aber ab Believe war alles in bester Ordnung.

Daniel widmete er einem Journalisten, der vor 10 Jahren von Pakistanischen Terroristen ermordet wurde und allen die heute für das Recht und die Ordnung in der Welt kämpfen.

Nach Rocket Man gab es für Kamelia einen tollen Moment. Sie überreichte Elton einen riesigen Strauß roter Rosen und sie hat einen richtig langen Händeruck von Elton bekommen. Sichtlich gerührt verfolgte sie ein Konzert der Superlative, das mit I Guess That´s Why They Call It The Blues weiter ging.

Nach Tiny Dancer folgte die Bandvorstellung bei der der neue Keyboarder Kim Bullard vorgestellt wurde. Unter anderem erwähnte er, dass er in der letzten Woche drei Freunde auf tragische Weise verloren hat. Am Tag des Konzertes ist sein langjähriger Freund und Mitbegründer der EJAF Robert Key.

Das Konzert wurde fortgeführt und meine Anspannung wurde größer. Bei einer wunderschönen Version von Nikita habe ich nur noch meine Augen geschlossen und den Moment genossen.

Ich blickte meine Sandra an und sagte ihr, dass ich die Flucht ergreifen werde und zur Bühne stürmen würde, wenn sich die Gelegenheit ergeben werde. Sie nickte nur und lächelte...

Don´t Let The Sun Go Down On Me, Sorry Seems To Be The Hardest Word...der Blutdruck stieg! Eine wunderschöne Version von Candle in The Wind folgte, ich war startklar!

Die silberne Kugel fiel und das Intro zu Pinball Wizard begann. Ballons fielen von der Bühne und auf einmal sah ich meine Chance! Mittlerweile versammelten sich die ersten Fans vor der Bühne. Ich gab Sandra ein kurzes Zeichen und lief los. Eine Dame der Securitiy, die im Mittelgang gesessen hat wollte mich zunächst nicht durchlassen. Doch mit einem Lächeln und ein bisschen Charme (LOL) konnte ich sie überzeugen und schon war ich vorne mitten im Pulk. Ich kämpfte mich immer weiter nach vorne, bis ich in der zweiten Reihe war. The Bitch is back und Still Standing kamen und ich habe gespürt, wie toll Elton drauf war. Als das Intro zu Saturday Night´s Alright For Fighting eingespielt wurde, gab es kein halten mehr. Ich wollte auf diese Bühne und ich habe es geschafft! Ich stand am Klavier unmittelbar in Eltons nähe. Es ist ein unbeschreibliches Erlebnis gewesen. Man spürt dort oben die Power mit der er spielt und singt. Und dann schafft es Elton auch noch zwei Kids abzuklatschen, die am Piano standen. Man braucht nicht zu erwähnen, dass Elton einhändig weiter gespielt hat. Ich hatte das Gefühl, dass Elton jedem in die Augen geguckt hat. Ich habe unzählige tolle Fotos dort oben gemacht. Aber ansonsten habe ich alles um mich rum vergessen. Zum Intro vor Your Song bin ich dann von der Bühne wieder runter und habe meinen Freunden im Block 218 zugewunken.

Vor Your Song hat Elton unzählige Hände geschüttelt. Ich war auch einer der Glücklichen und ich wollte seine rechte Hand nicht mehr loslassen!

Er spielte eine wunderschöne Version von Your Song und ging anschließend unter tosendem Jubel von der Bühne!

Was für ein Konzert! Was für Abend! Was für ein Bühnensturm!

Kurz nach dem Konzert wurden Karin und ich noch kurz vom Lokalsender „Antenne Düsseldorf“ interviewt.

 

Hier ist die Wahnsinns Setlist von einem tollen Konzert:

 

Bennie & the Jets
Philadelphia Freedom
Believe
Daniel 
Rocket Man
I Guess That's Why They Call It The Blues
Someone Saved My Life Tonight
Goodbye Yellow Brick Road
Nikita 
Tiny Dancer /Band Intro
Don't Let The Sun Go Down On Me
Sorry Seems To Be The Hardest Word
Candle In The Wind

Pinball Wizard
The Bitch Is Back
I'm Still Standing
Saturday Night´s Alright For Fighting

Your Song

 

Wir wollten noch eine Weile in der Halle verweilen, doch wir wurden freundlich aufgefordert die Halle zu verlassen, da die Crew schon damit beschäftigt war die Bühne abzubauen.

Im Forum angekommen, trafen sich die meisten Mitglieder wieder. Es wurde über das Konzert gesprochen und die ConcertLive CDs abgeholt.

Ein weiterer Höhepunkt war das Gruppenfoto mit über dreißig Fans.

Die ersten mussten Düsseldorf wieder verlassen und kurz danach wurden wir auch aufgefordert den Dome zu verlassen, weil man Feierabend machen wollte.

Doch der nächste Höhepunkt war in der Warteschleife. Der Webmaster (ich) hatte ja einen Tag später Geburtstag. Also wollten wir noch irgendwo etwas trinken gehen. 

 

 

 

 

 

5. Irrfahrt durch Düsseldorf

 

Sehr schnell haben wir festgestellt, dass es in der Nähe des ISS-Domes wohl keine Kneipe gibt. Also mussten wir mit den Autos los. Nachdem uns ein Mann vom Verkehrsregeldienst erklärt hat, wo angeblich die nächste Kneipe ist, versuchten wir unser Glück...und fanden es nicht!

Wir suchten krampfhaft nach einer Kneipe und fanden viele, die allerdings schon geschlossen waren.

Nachdem wir unfündig geworden sind haben wir beschlossen nach Erkelenz nach Mc Donalds zu fahren.

Dort ließen wir den Tag ausklingen.

Um halb drei waren wir dann endlich im Bett. Doch ausschlafen war leider nicht drin, denn es gab ja heute noch was zu feiern.

 

6. Geburtstag

 

It´s Saturday Night and we have a bailly full of beer!

 

 

Den 30. Geburtstag habe ich einsam und alleine in Mölln verbracht, den 40. nicht gefeiert. Also, warum soll man dann mal nicht seinen 43. Geburtstag feiern.

Am nächsten Morgen wurde alles für ein Frühstück vorbereitet. Thomas, Sigrid, Tamara, Emanuel, Karin, Tony und Marcus, Sandra, meine Kids und ich hatten Spaß in einer lockeren Runde. Ich bin unheimlich reich beschenkt worden. Eine Elton-Brille, Ein tolles Buch über Elton, einen Media Markt Gutschein (die nächste DVD kommt bestimmt), ein Autogramm von Elton und vieles mehr.

Nach dem Frühstück sind Sigrid und Thomas nach Hause gefahren.

Am Nachmittag haben wir dann noch mit Familie und Freunden gefeiert. Auch das war ein unvergesslicher Tag.

Der Abend neigte sich dem Ende zu, Marcus ist dann auch irgendwann los und jeder Tag, auch der schönste Tag, geht irgendwann einmal zu Ende.

Aber da wir ja alle gut gefeiert haben und einige einen weiten Anreiseweg hatten, ging es am nächsten Tag noch mal mit einem Frühstück weiter. 

   

7. Bis bald! 

 

 

Am Samstag morgen trafen wir uns dann noch mal mit Karin, Tony, Tamara und Emanuel zum Frühstück bei uns zu Hause. Wir haben die letzten Tage Revue passieren lassen.

Tamara und Emanuel traten dann auch die lange Heimfahrt an. Schweren Herzens nahmen wir Abschied.

Karins und Tonys Flug war erst um 17:30 Uhr. So konnten wir noch ein paar Stunden zusammen verbringen.

Die Mädels spielten mit Karin und Maxi unternahm einen Ausflug mit Tony und Lucky zum Friedhof (ROFL).

Nach dem Mittagessen sind wir dann nach Düsseldorf zum Flughafen gefahren und haben nochmals schwersten Herzens Abschied genommen.

Mir wurde klar, das Fantreffen war vorbei.

Ich werde wohl erst in den nächsten realisieren, was am 15. 16. und 17. Oktober 2009 passiert ist. Es waren drei wunderschöne Tage. Ich habe immer gedacht. Köln lässt sich nicht toppen. Aber da habe ich wohl gründlich daneben gelegen!

 

 

Vielen Dank für alles!

Ich hoffe, dass wir uns bald alle wiedersehen. Und wenn ich diesen Bericht jetzt beende, setze ich meine Elton Brille auf, höre SNAFF von Düsseldorf, schließe meine Augen und sehe Euch alle vor mir!

 

DANKE!

 

Euer Ralf